Zeitraum
  • aktuell
  • Archiv: 2019
  • Archiv: 2018
  • Archiv: 2017
  • Archiv: 2016
  • Archiv: 2015
  • Archiv: 2014
  • Archiv: 2013
  • Archiv: 2012
Brigid Sonne
Online-Workshop
 
Perlenpentagramm
 
mit Cassandra
 
Priestess Council
 
Ihr Seminar in der Sternschnuppe
 
Einfach per Post, Online oder Telefon Kontakt aufnehmen:
 
Haus Sternschnuppe
Dorfstrasse 1
25557 Oldenbüttel
 
Tel: 04872-967784
 
Newsletter Abo
 
Emailadresse
 
 
Suche
 
 

Der Gott Loki und die Tradition des "Heiligen Clowns"
20.04.2012 - 22.04.2012

Freya, Iduna

Der Gott Loki und die Tradition des „Heiligen Clowns"

Wir kennen Beruf und Berufung des heiligen Clowns (männlich wie weiblich) vor allem aus den schamanischen Kulturen der Völker Nordamerikas. Hier ist es der Heyoekah (auch in der beliebten Gestalt des Coyoten), oder die sog. Gegenteilpersönlichkeit, die durch Schock, Witz und Übertreibung die Menschen heilt. Ein „Bösewicht", vor dem auch die heiligsten Traditionen nicht sicher sind. Seine Späße sind situationsbezogen und dienen u. a. dazu, die Kultur und ihre höchsten Werte vor Erstarrung zu bewahren.

Auch in unserer heimischen Mythologie gibt es eine Gestalt, die auf Anhieb an die Tradition des heiligen Clowns erinnert, und das ist der Gott Loki, Gemahl der Göttin Sigyn. Er erscheint als Trickster par excellence. Nichts ist ihm heilig, alles stellt er durch sein Handeln in Frage. Vor seinem Spott und Schabernack ist niemand sicher, weder Zwerge noch RiesInnen noch Göttinnen und Götter, alle bekommen sie ihr Fett weg, und alle überlistet er auf manchmal durchaus sympathische Art. Seinem Mutwillen verdanken die Asinnen und Asen zahlreiche brenzlige Situationen, aber auch ihre wertvollsten Gegenstände, allen voran Thors Hammer oder das goldene Haar der Göttin Sif. Dabei ist er ebenso oft Anstifter wie Opfer!

Auch an seinen Kindern können wir Lokis Wesen ablesen: Sleipnir, das achtbeinige Wunderpferd des Odin (das er selbst als Stute geboren hat), die Göttin Hel, die Midgardschlange und der Fenriswolf, diese drei berühmten Sprösslinge hat er zusammen mit der Riesin „Angstbringerin" gezeugt. Wobei der Wolf als Verkörperung des schlechthin Bösen besondere Rätsel aufgibt.

Es lohnt sich also, ein Wochenende mit dieser schillernden Gottheit zu verbringen und dabei in die Wesenszüge des Tricksters und heiligen Clowns hineinzuspüren, auch im Kulturvergleich. Es wird einiges zu lachen geben, und das allein hat schon heilende Kraft!

Informationen

über Vera Zingsem in der linken Menüleiste

über Cassandra unter Mysterienschule

Zeiten:

Anreise Freitag ab 17:00 Uhr

Abreise Sonntag ab 13:00 Uhr

Kosten:

Gleitskala 220 bis 277 Euro - Ermäßigung möglich

inkl. Übernachtung und privater vegetarischer Verpflegung

Flyer download

zurück zu den Sternschnuppen-Termine