Zeitraum
  • aktuell
  • Archiv: 2019
  • Archiv: 2018
  • Archiv: 2017
  • Archiv: 2016
  • Archiv: 2015
  • Archiv: 2014
  • Archiv: 2013
  • Archiv: 2012
Brigid Sonne
Online-Workshop
 
Perlenpentagramm
 
mit Cassandra
 
Priestess Council
 
Ihr Seminar in der Sternschnuppe
 
Einfach per Post, Online oder Telefon Kontakt aufnehmen:
 
Haus Sternschnuppe
Dorfstrasse 1
25557 Oldenbüttel
 
Tel: 04872-967784
 
Newsletter Abo
 
Emailadresse
 
 
Suche
 
 

Schöpfungsmythen der Kulturen
25.10.2013 - 27.10.2013

Buchcover schöpfungsmythen

 

Nirgendwo sonst geht es so bunt und turbulent zu wie in Schöpfungsgeschichten. Ihr Reichtum spiegelt die ganze Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten wieder. Manche umfassen nur wenige Zeilen, wie die Schöpfungserzählungen der Bibel, andere sind so umfangreich wie ein ganzes Buch. Häufig dienen die Mythen auch als Grundlage für bedeutsam gewordene Rituale in einer Kultur, sie geben moralische Verhaltensmuster vor und prägen bis heute gesellschaftliches Denken.

VERA Zingsem hat in dem Buch „Und Sie erschuf die Welt. Wie Schöpfungsmythen unser Leben prägen“ Schöpfungsgeschichten weltweit zusammengetragen – darunter viele aus matrilinearen Kulturen. Im Mittelpunkt stehen vor allem Schöpfungsgöttinnen, die gemeinsam mit ihren göttlichen Partnerinnen und Partnern die Welt erschaffen.

Wo „Sie“ die erschafft, wird Wert auf Kooperation gelegt. Nicht nur deshalb sind die hier versammelten Mythen, die uns zugleich wertvolle Impulse für einen Dialog der Kulturen geben, ausgesprochen modern und aufschlussreich.

Mythen sind so etwas wie unsere kulturelle DNA, über die wir so wenig nachdenken wie über unsere biologische, innerhalb deren Vorgaben wir aber sehr wohl nach bewährtem Muster funktionieren. Sie programmieren und strukturieren „Wirklichkeit“ für uns vor und bestimmen damit, wie wir „Realität“ wahrnehmen, uns in ihr erfahren und verhalten.

So sind auch wir zutiefst geprägt durch die Schöpfungsgeschichten der Bibel, selbst wenn uns das längst nicht immer bewusst ist. Erst in der Auseinandersetzung mit den Mythen anderer Kulturen wird die Begrenztheit unserer eigenen Tradition sichtbar: Spontanität, Gefühle, Liebe, Kooperation, Geborgenheit, Humor, all das bleibt in der Bibel außen vor. Und das macht etwas mit uns und unserem Weltgefühl, dem wir in diesem Seminar nachspüren wollen. Gleichzeitig können uns die Mythen der anderen auch zu eigenen schöpferischen Visionen inspirieren.

Dabei führt uns die Frage „Wie würden wir heute eine neue Schöpfungsgeschichte für unsere Kultur entwerfen? Welche Ideen, welche Symbole halten wir im neuen Jahrtausend für essenziell und (über-)lebenswichtig? Rituale, die uns dabei unterstützen können: Steinkreis, Baumzeremonie, die Natur als Spiegel nutzten, Ritual der Medizinpfeife, Tanz.

Kosten: Gleitskala nach Selbsteinschätzung

275 bis 345 Eurakel

Frühbucher*Innen-Preis bis 01.Oktober 2013 = 250 Eurakel

inkl. Unterbringung und privater vegetarischer Verpflegung

FLYER DOWNLOAD (pdf)

zurück zu den Sternschnuppen-Termine